PÄIVI TAKALA / DAVID KROELL

MEMENTO

10.09 - 22.10.2011


TEXT (DE)    TEXT (EN)

MEMENTO

Die Bourouina Gallery freut sich sehr neue Arbeiten der finnischen Künstlerin Päivi Takala im Dialog mit dem in Berlin ansässigen Künstler David Kroell zu präsentieren.
In ihren aktuellen Gemälden reflektiert Päivi Takala über Zerfall, Verschwinden und Abwesenheit. Themen, die auch David Kroells Überlegungen leiten, wenn er seine minimalen räumlichen Interventionen erschafft. Päivi Takalas neue Werkserie Vanitas regt eine zeitgenössische Version der Tradition der Genremalerei an. Der Gedanke an Vergänglichkeit spiegelt sich nicht nur in der Wahl der Motive wider, sondern auch in Takalas Arbeitsprozess: Nachdem sie mit Klebestreifen die groben Umrisse ihres Bildes geformt hat, stellt sie dieses bei Seite, bis der Klebstoff austrocknet. Wenn sich das Tape löst, schält sich die Komposition von der Leinwand ab. Takala fängt diese Auflösung im finalen Werk auf einer zweiten Leinwand ein. Das Ergebnis ist ein figuratives und photorealistisches Bild, das dennoch unbestreitbar abstrakt wirkt.

David Kroells subtilen Installationsarbeiten zwingen den Betrachter seinen Sehsinn zu schärfen: Beinahe unsichtbar, scheinen sich die Arbeiten vor dem Betrachter zu verstecken. Kroell spielt mit architektonischen Details im Ausstellungsraum. Der Raum ist für Kroell bildhauerisches Material, so wie für andere Künstler ein Tonklotz, der er auf leise und zurückhaltende Weise formt und verändert: frisch gestrichene Wände häuten sich als seien sie altersschwach, winzigste Details scheinen fehl am Platz, und gar nie da gewesene Elemente hinterlassen Spuren. Wie in den Arbeiten von Päivi Takala spielen der Faktor Zeit und die Idee des „Geschehenlassens“ zentrale Rollen. Die Betrachtung von Kunst als Prozess bringt ein performatives Element in Kroells Arbeit.

Eine kühle und poetische Aura, gleich wie die Formwerdung von An- und Abwesenheit, zeichnet die Arbeit beider Künstler aus. Ihre Werke entwickeln eine Ahnung, was Kunst sein könnte: Der Schatten einer Idee. Sie legen Spuren und schicken den Betrachter auf die Suche.

MEMENTO

Bourouina Gallery is pleased present news works by finnish artist Päivi Takala in dialogue with sculpural interventions by Berlin based artist David Kroell.
In her most recent works, Päivi Takala reflects upon decay, disappearance and absence, themes which also guide David Kroell’s considerations when creating his spatial interventions. 
Päivi Takala’s most recent series Vanitas proposes a contemporary version of the tradition of genre painting. A reminiscence of the ephemeral appears not only in the choice of motifs but also in the working process: after having roughly designed a picture using mask tape to form its contours, she leaves it aside until the glue dries out. When the tape detaches, the composition exfoliates from the canvas. She captures this decomposition in a final painting upon a second canvas. The result is a figurative and photorealistic painting that is yet undeniably abstract.
David Kroell’s subtle installation pieces force the viewers to sharpen their senses of sight: almost invisible, the pieces seem to hide from the beholder. Kroell manipulates architectonical details within the exhibition space. He forms rooms in the way that others might mould mounds of clay, and this in a quiet and unostentatious manner: newly painted walls peel off as though decrepit, tiny details occur out of place, and non-existing elements leave traces. As in the work of Päivi Takala, time and the idea of „letting things happen” both play an important role. The consideration of art as a process brings an element of performance into Kroell’s work.
A distant and poetic aura marks the works of both artists – as does a manifestation of simultaneous presence and absence. Their works develop a statement about what art could be: the shadow of an idea. They lay down tracks and send the viewer searching.