LE GUN

THE FIFTH WALL

30.04. - 28.05.2011


TEXT (DE)    TEXT (EN)

The Unknown Room” – installation by artist collective Le Gun (in collaboration with Galerie Suzanne Tarasieve)

Kino Total” – film program curated by Amel Bourouina & Markus Draper

THE UNKNOWN ROOM

Künstler des Kollektivs:
Chris Bianchi, Bill Bragg, Neal Fox, Stephanie von Reiswitz und Robert Rubbish

Die Bourouina Gallery freut sich sehr, mit The Unknown Room die erste Ausstellung des LondonerKünstlerkollektiv Le Gun in Berlin zu präsentieren.

Die Welt von Le Gun ist ein (alb)traumhaftes, poetisches Universum aus gezeichneten Visionen. Ihre schwarzhumorigen Zeichnungen erzählen Fabeln von kauzigen Nonkonformisten in surrealen Szenerien, indenen die Geister von Francis Bacon, William Burroughs oder Aleister Crowley spuken.

Im Jahr 2007 entdeckte Le Gun durch Zufall eine Aktentasche, welche dem verstorbenen Jazzpiraten und Forellenkitzler George Melly gehšrt haben soll. Schnappschüsse, ein Tagebuch und andere Gegenstände offenbarten eine Geschichte um einen Raum, den das Kollektiv versucht in dreidimensionaler Realität zu rekonstruieren: The Unknown Room.
Zentrale Rolle in diesem Raum spielt die Tischlandkarte von Le Gundon. George Melly ist ein Besucher des Landes Le Gundon, aber auch ein Geist, ein Werkzeug, um Fakt und Fiktion zu verbinden. Der Besucher kann Mellys Reise durch Le Gundon auf den Zeichnungen im Zimmer nachverfolgen: The Pleasure Zone, The Turkish Baths, The Interzone und The Lost Civilization, sind visualisierte Auszüge aus seinem handgeschriebenen Tagebuch. Doch die Karte steht auch für Le Gun, die Welten, in denen sie sich bewegen, die Leute, die direkt oder indirekt zu ihrer Entwicklung beigetragen haben: Künstler, tote Dichter, Helden und Halunken.
Der Raum ist eine Sammlung in sich verknüpfter und untrennbarer Elemente. Gemeinschaftswerke, aber auch Individuelle Arbeiten die sich ergänzen und bestätigen, einander Leben, Geschichte und Zukunft geben.

Le Gun wurde im Jahr 2004 von einer Gruppe Absolventen des Royal College of Art gegründet. Zusammengeführt wurden die Gründungsmitglieder durch ihre gemeinsamen Interessen, wie der Liebe zum Raw Magazine, das in den 80er Jahren von Art Spiegelman in New York publiziert wurde. Schnell publizierte auch Le Gun erstmals ein Magazin unter eigenem Namen. Das unabhängige Illustrationsmagazin des Kollektivs bietet heute nicht nur eine Plattform für eigene Werke, sondern auch für andere Künstler, Zeichner, Autoren und Dichter. Jenseits vom Mainstream führt das Magazin eine spannende Auseinandersetzung provokativer und intelligenter Kunst. Schwerpunkte im Heft bilden experimentelle Formen des Comics und der visuellen Narration.
Neben gemeinsamen Ausstellungen, Performances und dem Le Gun Magazine hat das Kollektiv Wandmalereien in London gestaltet, einen Kuriositätenladen gegründet, in Kooperation mit Paul Smith eine Modelinie designt und ein Musikvideo für Pete Dohertys Babyshambles produziert.

Die Ausstellung The Unknown Room wird begleitet von einer Publikation mit einem Text von Harry Malt (Dazed & Confused Magazine). Ausserdem präsentiert die Bourouina Gallery eine Buchzusammenstellung der ersten drei Ausgaben des Le Gun Magazines, als auch die neueste Ausgabe (Nr. 5), die beide gerade erschienen sind.

The Unknown Room” – installation by artist collective Le Gun (in collaboration with Galerie Suzanne Tarasieve)

Kino Total” – film program curated by Amel Bourouina & Markus Draper

THE UNKNOWN ROOM

Artists of the collective:
Chris Bianchi, Bill Bragg, Neal Fox, Stephanie von Reiswitz and Robert Rubbish

Bourouina Gallery is pleased to present London based artist collective LE GUN with The Unknown Room for the first time in Berlin.

The world of Le Gun is a nightmarish, poetical universe of drawn visions. The artists black-humoured drawings narrate tales of odd nonconformists in surreal sceneries, populated by the ghosts of Francis Bacon, William Burroughs or Aleister Crowley.

In 2007 Le Gun discovered a briefcase believed to have belonged to the late jazz pirate and trout tickler George Melly. Snapshots, a diary and other items in the case such as photographs, a pack of pills or a Marvin Gaye LP, revealed a narrative based around a room which Le Gun attempt to reconstruct in three-dimensional reality: The Unknown Room.
Central to the room is the table map of Le Gundon. Like you, Melly is a visitor in this land that reminds of James Ensors. But he is also a ghost, a tool for blending fact and fiction. As Melly travels through the land of Le Gundon, it is possible to follow his progress, featured in the pictures within the room. The Pleasure Zone, The Turkish Baths, The Interzone and The Last Civilization are all visualised extracts from his hand written diary. The map represents Le Gun themselves too. The worlds in which they move and operate, the people who have contributed directly or indirectly to their progress: Artists, dead poets, heroes and hoodlums.
The room is a collection of intrinsically linked and inseparable elements. Individual pieces of work that compliment and validate each other, giving each other life, history and future.

Le Gun was founded in 2004 by group of Graduates from the Royal College of Art. United by the same niche taste in art, such as the love for Raw Magazine which was published in the 1980’s by Art Spiegelman in New York, Le Gun soon published their own self-titled magazine.
Le Gun’s independent illustration publication is not just a platform for their own works, but for other artists, illustrators, writers and poets, too. Outside the mainstream, the magazine launches an exciting discussion of provocative and intelligent art. The publications focus is on experimental forms of comic and visual narration.
Besides having collective exhibitions, performances and the self-titled Magazine, Le Gun have produced large-scale communally executed drawings in London, opened a curiosity shop, cooperated with Paul Smith for a clothing line and produced a music clip for Pete Doherty’s Babyshambles.

The exhibition The Unknown Room is accomplished by a publication with a text by Harry Malt (Dazed & Confused Magazine). Bourouina Gallery also presents the latest Issue (#5) of Le Gun Magazine as well as a book compilation including the first three issues of the Magazine, both just been published.