JANI LEINONEN / RIIKO SAKKINEN

FREE WORLD

26.09. - 07.11.2009


TEXT (DE)    TEXT (EN)

FREE WORLD

Leinonen & Sakkinen machen endlich Ernst mit dem Kapitalistischen Realismus. Beide sind ins schonungslose Freiheitsgeschäft eingestiegen und die FREIE WELT ist ihre Marke. Sie verkünden das Reich aus Milch und Honig, Frühstückscerealien und Burgern, Cola inklusive, und treten auf als finnische Bouvard & Pécuchet, die sich gegenseitig hochputschen, anspornen und bisweilen sogar abwatschen. Enzyklopädisch bemalen, überkleben, zerbauen, verstellen und illuminieren sie die Welt, überziehen diese ohne Unterlass mit ihrer kapitalgeschulten Botschaft, dass die Kolonialgeschichte eben erst begonnen hat. Das alles tun sie unbeschwert, denn Kapitalismus heißt heute nicht mehr Krieg, sondern Wohlgefallen. Liberal libertinär schlachten sie dabei alles Mögliche aus: Anzeigen für Spielzeug, Cornflakes, Eiscreme, Schokoladenriegel und sexuelle Dienstleistungen, den Krieg gegen den Terrorismus (denn there’s no business like show business und kein Schaden wie ein Kollateralschaden), aber auch Werbeikonen wie Ronald McDonald oder das finnische Elovenabauernmädchen werden für die gemeinsame Sache eingespannt. Gerade weil Human Rights damage our Economy und es in einem Sweat Shop zumindest warm ist. Ob man das nun Agit Pop oder Franchise Painting nennt, sei dahingestellt. Alternativlos begeben sich Leinonen & Sakkinen in die Bilderwelt der freien Marktwirtschaft und treiben diese rücksichtslos, doch stets gemäß der Spielregeln, bis an die äußerste Grenze. Melde Dich gleich jetzt und werde noch heute ein Teil der FREIEN WELT!

FREE WORLD

Leinonen & Sakkinen have finally tackled the issue of Capitalist Realism. They have entered into the business of ruthless freedom and the FREE WORLD is their trademark. They postulate the land of milk and honey, breakfast cereal and burgers (cola included) and take the stage as a Finnish version of Bouvard & Pécuchet. Both psych each other up, spur each other on and at times even scold one another with a good box on the ear. With encyclopaedic industriousness, they paint, stick, construct, readjust and illuminate the world. They envelop it incessantly with their capital-informed message that the history of colonialism has just begun. After all, capitalism no longer means war but complacency. With liberal libertinism, they entirely exploit toy advertisements, the war against terrorism (for, there’s no business like show business and no damage like collateral damage), cornflakes, ice cream, candy bars and sexual services, as well as popular icons such as Ronald McDonald or the Elovena farmer girl. Anyone and everything is employed in the joint venture for the collective good, especially because, in the end, one is forced to accept the fact that Human Rights damage our Economy and sweatshops are cosy and warm. Whether their work should be described as Agit Pop, or Franchise Painting is of little importance. With no alternative in sight, Leinonen & Sakkinen delve into the depths of the market economy’s pictorial world and relentlessly, though always according to the rules, drive it toward its uttermost limits. Sign up right now and join the FREE WORLD this very day!